Coronavirus und Heimarbeit

Ärzte und medizinische Experten warnen davor, dass öffentliche Verkehrsmittel sich zu einer “Brutstätte” für den Coronavirus, offiziell COVID-19, entwickeln könnten. Angesichts der momentanen Angst und Unsicherheit beginnen immer mehr Unternehmen, sich über die Auswirkungen der aktuellen Situation auf ihre Arbeit Gedanken zu machen.

Februar 27, 2020

Mit Homework können Berufspendler das Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken und daran zu erkranken, reduzieren. Dieser Ansatz wird bereits in Businesszentren wie Silicon Valley umgesetzt. Die Vorteile von Homework sind allgemein bekannt und angesichts der Ernsthaftigkeit des COVID-19 könnten Unternehmen nun erst recht dieses Arbeitsmodell zum Schutze ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen.

William MacDonald, Chief Strategy Officer bei StarLeaf, meint: “Viele Unternehmen verfügen bereits über die Systeme und die entsprechenden Arbeitsabläufe, die Homework möglich machen. Da sich die Gesundheitskrise aber ausbreitet, werden sich nunmehr wohl auch die Unternehmen über Homework Gedanken machen müssen, für die das bislang kein Thema war.

Die Unternehmen müssen zuerst einmal ihre Richtlinien für Homework festlegen und kommunizieren, welche Erwartungen an die Arbeit außerhalb der Unternehmensräumlichkeiten gestellt werden. Abhängig von der Unternehmenskultur kann das sehr detailliert ausfallen und alle Aspekte von Homework betreffen, zum Beispiel die Arbeitszeit, juristische Dinge oder datenschutzrechtliche Anforderungen und Sicherheitsstandards.”

Um sicherzustellen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit bestmöglich ausüben können, müssen ihnen die entsprechenden Kommunikations-Tools zur Verfügung stehen. E-Mails und Sprachanrufe sind nicht mehr die beste Art der Kommunikation, da sie sehr viel Arbeitszeit in Anspruch nehmen können und damit die Produktivität des Unternehmens beeinträchtigen. Unternehmen brauchen heute eine effektive Videokonferenzlösung, die eine zeitsynchrone Zusammenarbeit und einen unmittelbaren inhaltlichen Austausch ermöglicht.”

Frühere von StarLeaf durchgeführte Untersuchungen haben ergeben, dass 90 Prozent der Unternehmen Schwierigkeiten haben, wenn sie versuchen, ihren Bildschirm über eine Videokonferenz zu teilen. Uns ist auch bekannt, dass ein Drittel aller Unternehmen Probleme mit Videoanrufen hat, weil die Audioqualität so schlecht ist. Eine intuitive cloudbasierte Videokonferenzlösung stellt den Unternehmen die Fähigkeiten und Funktionen zur Verfügung, die für eine einfache, zuverlässige und sichere Kommunikation notwendig sind. Mit StarLeaf können User kostenlos beginnen, Videokonferenzen mit ihren Kolleginnen und Kollegen abzuhalten, die einfach, zuverlässig und sicher sind.

Leider bleibt die Situation rund um den Coronavirus kritisch und es sieht auch erst einmal nicht so aus, als würde sich daran etwas ändern. Unternehmen, die traditionellerweise bisher keine Heimarbeit in Betracht gezogen haben, müssen nun umdenken, wenn sie dafür sorgen wollen, dass der Arbeitsablauf so wenig wie möglich gestört wird. Hierfür brauchen sie die entsprechenden Richtlinien und eine Technologie, die die notwendigen Abläufe ermöglicht.