Drei Regeln für sichere Video-Kollaboration

Vergewissern Sie sich am nationalen Tag der Computersicherheit, dass Sie diese einfachen Schritte anwenden, um Bedrohungen abzuwehren, die auf Video-Konferenz-, -Meeting- und Messaging-Apps abzielen.

November 30, 2020

In 60 Prozent der der Cyber-Sicherheitsverletzungen sitzt das Problem vor dem Rechner. Sie werden, anders formuliert, durch menschliches Versagen verursacht. Aber daran lässt sich arbeiten: Die Benutzer müssen bei der Verwendung von Apps für die Video-Zusammenarbeit und Video-Meetings grundlegende bewährte Sicherheitsverfahren einhalten:

1. Verwenden Sie starke und einzigartige Passwörter

Die Enthüllung, dass Tausende von Benutzer-IDs und Passwörtern für eine führende Videokonferenz-App im Dark Web zum Verkauf standen, mag als keine große Sache erscheinen. Aber der wahre Wert dieser Benutzerkennungen lag darin, dass sie häufig auch als Einfallstor für den Zugriff auf andere Systeme und Anwendungen benutzt werden konnten, die weitaus sensiblere Informationen enthalten, beispielsweise für Gehaltsabrechnungen oder F&E. Daher besteht der erste Schritt darin, dafür zu sorgen, dass jeder ein starkes und unterschiedliches Passwort für jede Anwendung verwendet – nicht nur für die Videoconferening App.

2. Seien Sie auf der Hut vor Phishing-Nachrichten in Videokonferenz-Apps

Phishing-Angriffe verleiten Benutzer dazu, sensible Daten preiszugeben, indem sie sich als legitime Nachrichten ausgeben; 22% aller Cyber-Angriffe im Jahr 2019 verwendeten diese Methode. Besonders eine Plattform erlebte eine Flut von glaubwürdig aussehenden Benachrichtigungen, in denen Benutzer aufgefordert wurden, ihre Anmeldedaten zu überprüfen. Benutzer, die auf diese Nachrichten klickten, wurden zu gefälschten Websites geführt, auf denen Benutzerdaten erfasst und dann dazu verwendet werden, Zugang zu anderen Systemen zu erhalten. Der zweite Schritt besteht also darin, die Benutzer darüber aufzuklären, dass Phishing nicht mehr nur auf E-Mails beschränkt ist, und Ihren Mitarbeitern zu sensibilieren, echte von gefälschten Nachrichten zu unterscheiden.

3. Schützen Sie Ihr größtes Kapital: Ihr Wohlbefinden

Das Forum für Informationssicherheit hat Gefühle langfristiger Isolation, ausgelöst durch das Arbeiten im Home Office , als mögliche Ursache für „erhöhten Stress und Cyber-Angst, die zu einer Verminderung der Wachsamkeit führen werden“ identifiziert. Ein verantwortungsvolles Selbstmanagement fällt vielen Menschen schwer: Sie arbeiten von zuhause aus länger und später. Daher soll Schritt 3 sie dazu ermutigen, vernünftige Arbeitszeiten einzuhalten. Das bedeutet, mit der Arbeit aufzuhören, bevor das Urteilsvermögen fehlerhaft wird und versehentlich sensible Inhalte in einer Kollaborations-App auf den falschen Nachrichtenkanal hochgeladen werden. Oder man WhatsApp für die Freigabe einer vertraulichen Datei verwendet, nur um eine Arbeit abzuschließen.

Wählen Sie sichere Apps für die Video-Zusammenarbeit

Einige Messaging-, Besprechungs- und Videoanruf-Apps bieten zusätzliche Schutzmaßnahmen gegen menschliches Versagen. StarLeaf verwendet einmalige Passcodes zur Authentifizierung von Benutzergeräten, sodass keine Benutzerkennwörter mehr erforderlich sind. Chats werden einheitlich präsentiert, sodass es keine Möglichkeit gibt, Benutzer mit Nachrichten zu täuschen, die offiziell aussehen sollen. Und obwohl die einfache Benutzeroberfläche von StarLeaf nicht verhindert, dass Sie versehentlich um 2 Uhr morgens eine Nachricht an den CEO senden, hilft sie Ihnen doch dabei, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und erleichtert Ihre Arbeit.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich einfach an uns.